Haus, Recht | Versicherung | Finanzen

light-933261_640Wer bei der Errichtung seines Eigenheims weitreichend Energie sparen möchte, hat heutzutage jede Menge verschiedene Wege. Die Wärmepumpe im Untergeschoss oder Solarpaneele auf dem Ziegeldach gehören zu den herkömmlichen Methoden. Eine zusätzliche Gegebenheit befasst sich mit der geeigneten Luftzufuhr des Eigenheims, sodass in den warmen Monaten keinerlei sonstige Kühlung und im Winter überhaupt keine klassische Heizungsanlage benötigt wird.

Kommt ein weitreichender Wärmedämmschutz der Fenster und der gesamten Hausfassade sowie des Ziegeldaches, des Haussockels und des Souterrains dazu, spricht man von einem Passivhaus. Diese Bauweise macht es erreichbar, aus passiven Heizquellen hinreichend Wärmeenergie zu erreichen. Hierbei spielen zum Beispiel die richtigen Kunststofffenster eine entscheidende Rolle.

Energiepotential in einem Passivhaus

Damit ein Kunststofffenster für ein Passivhaus viabel ist, muss es einen vorgeschriebenen Ug-Wert innehaben. Der U-Wert gibt Information über den Pegel des Wärmeverlustes und der g-Wert, den Stand der schaffbaren solaren Gewinnung von Heizenergie. Das Kunststofffenster für das Passivhaus steht circa bei einem herausragenden Ug-Wert von 0,5. Jenes wird durch eine 3-fach-Wärmeschutzverglasung mit einem 6-Kammer-System und einer 84 mm starken Bautiefe bewerkstelligt. Da der Rahmen im Vergleich zur Glasfläche einen unzweckmäßigen U-Wert aufweist, wird versucht einen möglichst dünnen Fensterrahmen zu bauen, damit ebenso kleinere Fenster einen genügenden Glas-Flächenanteil aufweisen, um angemessen zur Energiebilanz beizutragen. Dies alles muss nicht zwingend von dem Käufer beachtet werden, im Internet gibt es Anbieter die vollkommen auf alles abgestimmte Passivhausfenster wie bspw das beliebte Modell „Schüco Fenster„verkaufen. Continue Reading

Haus, Recht | Versicherung | Finanzen

Altbauten haben schon einen gewissen Charakter und werden darum auch gerne gekauft, auch wenn sich Umbaumaßnahmen manchmal nicht vermeiden lassen. Ein Kauf eines alten dollars-31085_640Hauses sollte jedoch nicht übers Knie gebrochen werden, denn es können böse Überraschungen warten. Wer sich also entscheidet nicht neu zu bauen, sondern zu kaufen, sollte sich erst einmal in Ruhe überlegen, welche Fläche benötigt wird und wie viel Zimmer es sein sollten. Das Wichtigste überhaupt ist dann natürlich welches Budget zur Verfügung steht, denn Nachfinanzierungen sind immer teurer und nicht nur einmal wurde hier schon in die Schuldenfalle getappt.

Nach erfolgreich abgeschlossener Suche einer Immobilie sollte nicht nur diese, sondern speziell das Umfeld in Augenschein genommen werden. Die Besichtigung sollte allerdings nicht an einem Wochenende erfolgen, sondern an einen ganz normalen Werktag, denn dann sind am besten störende Dinge zu erkennen. Das kann ein Kindergarten in unmittelbarer Nähe sein oder ein Betrieb, der auch ganz schön Lärm machen kann. Hilfreich können auch Bodengutachten sein, die Aufschluss darüber geben, ob es eventuell irgendwelche Schadstoffe im Boden gibt. Continue Reading

Haus, Recht | Versicherung | Finanzen

refugees-1020268_640Bei der geplanten Baufinanzierung sollte man auf bewusst viele Kriterien schauen. Neben preiswerten Zinsen sollte man zusätzlich auf Laufzeit, die Kreditsumme und die Kreditabsicherung achten. Hat man Finanzierungsunternehmen gefunden, welche zustimmen, eine Finanzierung der eigenen vier Wände in der gewünschten Höhe auzuzahlen, kommen wieder weitere Kriterien hinzu, die bedacht werden müssen.

Finanziert man seinen Neubau mit einem Kredit, dann sollte man daran denken auch bei der Abzahlung eine gewisse Tilgungsaufstellung zu haben. Bei der Zahlung oder der Ausrechnung der Darlehnsraten sind besonders Bankzinsen und Abzahlung ein wichtiger Bestandteil.Bei einer Hausfinanzierung mit Bankunternehmen ist es sinnvoll jeden freien Betrag, der nicht für die Zahlung der Zinsen benötigt wird, in die Kreditabzahlung zu stecken. Continue Reading

Haus, Recht | Versicherung | Finanzen

business-861325_640Ob Sie gerade ein Heim gebaut oder eine Immobilie gekauft haben, Sie sollten sich frühzeitig um eine Wohngebäudeversicherung kümmern. Diese reguliert den Aufwand am Eigenheim, z.B. nach Unfällen infolge Blitzschlag, Frostschäden an der Leitung oder Orkan. Weiterhin können Sie als Erweiterung der Deckung ebenfalls eine Versicherung bei Elementarschäden hinzufügen, falls Ihr Haus in einem Risikogebiet steht. Die Versicherung bei Elementarschäden übernimmt Aufwendungen nach einem Störfall infolge bspw. Überschwemmung, starken Regen, Erdstoß ebenso wie starker Schneefall.

Der Versicherungsschutz muss durchaus erschwinglich bleiben

Vorweg einer Entscheidung für eine Gebäude Versicherung, sollten Sie ohne Zweifel einen Wohngebäudeversicherung Vergleich im World Wide Web benützen.

Hier tippen Sie Ihre Eintragungen in den Rechner Vergleich Immobilienversicherung ein und erhalten sofort eine weitschweifige Zusammenfassung der verschiedenartigen Assekuranzen und Tarife. Zuweilen können Sie bei einem Neuabschluss der Wohngebäudeversicherung mehrere Hundert Euro im Jahr zusammenstreichen. Continue Reading